Mach doch eine Leckerei aus dem Buch

Sprach das Kind und zeigte auf mein selbst angelegtes Rezeptbuch. Der Junge isst nicht gerade viel, so bin Ich froh wenn er kommt und von sich aus etwas möchte.

Das Kindchen liebt Pizzabrötchen aber die Zubereitung dauert. Der Teig muss immer wieder ruhen und geknetet werden muss er auch. Da vergeht einiges an Zeit. Für alle die sofort Hunger haben und nicht lange warten wollen gibt es eine Alternative. Was man dazu braucht verrate Ich euch:

• Aufbackbrötchen aus der Dose                     

• etwas flüssige Butter                                                

• Gewürze nach Wahl ( Ich nehme Pfeffer, Salz, Oregano & Knoblauch)             

• 1 EL Tomatenmark ( kann man auch drauf verzichten)                                               

• Belag nach Wahl ( bei uns meistens Salami & Käse)                                                   

• 1 Auflauf- oder Kuchenform                       

• 1 große Schüssel

Ihr packt die Teiglinge auf ein Schneidebrett und halbiert sie mit einem scharfen Messer. Dann kommen sie in eine große Schüssel. Die flüssige Butter, Tomatenmark und die Gewürze über die Teigstücke geben. Nun alles schön miteinander vermengen. Käse und anderen Belag zum Schluss drüber geben und nochmal ordentlich vermischen. 

Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Teigstücke in die Back/Auflaufform geben. Wer richtiger Käsefan ist, kann jetzt nochmal welchen drüber streuen. Die Backzeit beträgt ungefähr 13 Minuten. 

So sahen sie bei uns aus

Heute gab es dann aber die „richtigen“ Pizzabrötchen.  Hier geht’s zum Rezept Die schmecken nochmal ein bisschen besser. Merkt man daran, dass der Sohn richtig viel gefuttert hat. Da mein Handy neuerdings ausgeht sobald ich ein Bild mit Blitz mache und es die vorherigen gleich mitgelöscht hat, gibt es aber kein Bild..

Überall mehr Platz

Die Hälfte des Haushalts ist in Kisten verpackt. Alles was in den nächsten Tagen nicht dringend gebraucht wird ist in beschrifteten Kartons verschwunden. 

In der neuen Wohnung haben wir mehr Quadratmeter zur Verfügung. Ich kann mir eine kleine Ecke nur für mich einrichten. Kann an meinen Beiträgen arbeiten und mich mit meinen Lettering Sachen ausbreiten. Um mich mit all diesen Dingen zu beschäftigen, brauche Ich Licht. Der Mann findet das nicht ganz so gut. Er hat es lieber dunkel. Man könne nicht entspannen wenn es so hell ist. Tja, isses Dunkel kann Ich aber nichts sehen.. Da prallen unterschiedliche Interessen aufeinander. 

Mit meinem eigenen kleinen Tisch und natürlich einer Lampe, gehen wir uns dann zukünftig nicht mehr auf die Nerven. Denn wenn Ich denn nun da sitze und meinen Sachen nachgehe, fragt er ständig ob Ich jetzt fertig bin und wir das Licht endlich ausmachen können..

Für mein eigenes Plätzchen hätte Ich sogar noch mehr Verwendung. Ich möchte mir nun endlich bald, meinen lang gehegten Wunsch erfüllen und eine Nähmaschine anschaffen. Nun wäre es schön wenn sich Personen zu Wort melden, die vielleicht Erfahrung haben. Es gibt gewisse Discounter die schon Maschinen ab 60 € anbieten. Taugen die etwas? Ich bin blutige Anfängerin und erwarte keine  großartigen Dinge. Sie soll halt einfach nähen. 

Überhaupt sehe ich für die Wohnung so viele Möglichkeiten, es richtig schön zu gestalten.  Die Vorfreude auf so viele verschiedene Dinge ist groß. 

Wir hatten z.B. schon lange kein Badezimmer mehr das ein Fenster besitzt und das Platz bietet. Stehen wir zusammen mit den Kindern beim Zähne putzen wird es eng. Mehr als die Armbewegung zum putzen geht dann nicht. Kind 3 hätte dann wahrscheinlich später im Flur stehen müssen.. Das Bad hat den Namen einfach nicht verdient.

Küche mit Fenster?  Hatten wir immer. Nur hier nicht. Diese Küche ist klein und obwohl ich gerne koche, halte ich mich nicht gerne darin auf. Die neue Küche bietet Platz und Tageslicht und könnte mein Lieblingsraum werden. Einige Dekostücke und neue Küchenutensilien habe ich schon in’s Auge gefasst aber alles Stück für Stück. 

Kreativ mit Wasserfarben

Die Kinder lieben es zu tuschen. Da beschäftigen sie sich ruhig und ausdauernd. Vor kurzem habe Ich sie damit überrascht, mal etwas anderes auszuprobieren als nur mit dem Pinsel zu malen.

Strohhalme stehen hier zum Beispiel hoch im Kurs. Zu jedem Getränk möge bitte einer gereicht werden. Man kann sie aber auch zweckentfremden und prima als Pusterohr benutzen. Beim trinken strengstens verboten, ist es bei dieser Technik erlaubt kräftig zu pusten.

Man setzt also dicke Kleckse auf das Papier und pustet drauf los. Man muss natürlich genug Wasser benutzen damit die Kleckse auch schön verlaufen. Mit mehreren Farben macht das ganze am meisten Spaß. 

Als die Wangen etwas Erholung brauchten gingen wir zur nächsten Technik über. 

Die magischen Zauberbilder. 

Ihr nehmt euch ein weißes Blatt Papier und ein Teelicht. Nun lasst ihr der Kreativität freien Lauf und malt mit dem Teelicht auf das Papier. Ich habe verschiedene Formen und für jedes Kind ein Haus vorbereitet. Wenn die Kinder nun mit ihren Wasserfarben rüber malen, werden die Bilder sichtbar.             Das fanden beide Kinder besonders gut. Sie haben auf die Weise noch viele weitere Bilder angefertigt. 

Eine Idee hatte ich noch parat, die Umsetzung scheiterte aber an der Tochter..                                                              Ich wollte einen Karton nehmen und angemalte Murmeln über’s Papier sausen lassen. Da die einzigen Murmeln in diesem Haushalt nunmal der Tochter gehören, war ich auf ihre Zustimmung angewiesen. Sie war aber absolut dagegen, die Dinger mit Farbe zu bepinseln. Dass sie wieder sauber sind sobald sie mit Wasser in Berührung kommen, war nicht relevant. Nein blieb Nein. Ich habe es dann dabei belassen. Der Sohn hatte während unserer Diskussionsrunde sowieso schon die Lust am ganzen verloren und war schon auf dem Weg Richtung Kinderzimmer. 

Bin dann mal weg

Meinen Instagram Account gibt es nicht mehr. Gestern habe Ich ihn gelöscht. 

Ich habe keine Lust mehr Schnappschüsse aus unserem Leben zu präsentieren. Erst Recht nicht, wenn sie gewissen Leuten dazu dienen, sich Informationen zu holen, an die sie sonst nicht kommen.

Größtenteils geht’s doch nur darum, sein Leben nach außen hin perfekt darzustellen. Perfekt drapierte Sofakissen und Decken auf einer Couch. Das Frühstücksmüsli das solange gedreht und gewendet wird, bis es Fototauglich ist. Die obligatorische Lightbox  oder all die anderen Bilder, die sich in der Instagram Welt so oft wiederholen, ich mag sie nicht mehr sehen. 

Natürlich war es schon witzig zu sehen, dass Menschen die man persönlich kennt, bei Instagram ihr Leben in einer  Art präsentieren die mit der Realität wenig gemeinsam haben. Aber Ich habe für mich beschlossen, dass mir WordPress reicht. Ich möchte mich wieder ausgiebig meinem Blog widmen und verzichte auf alle anderen Plattformen. 

Geschafft! 

Unsere Suche war erfolgreich. Endlich haben wir eine neue Wohnung gefunden. Schon bald können wir umziehen und wir können es noch gar nicht richtig glauben. 

Heute haben wir schon die ersten Umzugskartons gepackt und am Wochenende müssen wir uns dringend den Keller vornehmen. Der fehlt nämlich in der nächsten Wohnung. 

Die Kinder sind begeistert und freuen sich auf ihr neues Zuhause. Für sie war nur wichtig, dass sie weiterhin ihre gewohnte Kita besuchen können. Beide haben sich gut eingelebt und haben viel Spaß. Wir hätten die Beiden auch nur ungern da rausgerissen. Umso glücklicher sind wir alle, dass wir in der Nähe bleiben können.

Das Baby wird in der neuen Wohnung endlich im eigenen Bett schlafen. Aus Platzgründen schläft sie bis Dato bei mir. Das ist mittlerweile aber alles andere als erholsam.                                                   Wenn der kleine Mensch wach wird dreht und windet er sich so, dass er mir in’s Gesicht treten kann. Andauernd.      Mir auf diese Art mitzuteilen dass sie wach ist, ist eben nicht ganz so schön. Daher begrüße Ich den Umzug in das eigene Bettchen. 

Der Muckel hatte seine Schuluntersuchung und wurde zum Glück zurückgestellt. Ich hätte mir dieses zarte Kerlchen nicht mit Schulranzen und ganz allein auf dem Schulhof vorstellen können. Zum Glück haben sie im Kindergarten und direkt bei der Untersuchung unsere Ansicht geteilt. Sie waren der Meinung, dass er die Kita noch genießen soll und die Schule noch 1 Jahr warten kann.                                                  Mit der Entscheidung sind wir also absolut zufrieden. 

Nun bin Ich um einige Sorgen leichter und kann wieder ganz positiv nach vorne sehen. Ich freue mich auf den Neuanfang.

Mehr Stunden braucht der Tag..

Vielleicht wäre alles ein bisschen einfacher wenn der Tag mehr Stunden zur Verfügung hätte. 

Derzeit müssen wir einiges erledigen. Viele Wege müssen gegangen werden. Von einem Amt zum nächsten. Immer wieder, bereits eingereichtes erneut vorlegen. Sämtlichen Geldern hinterher laufen. Steine, die uns in den Weg gelegt werden beiseite räumen und weitermachen.                                            Und nebenbei, so schnell wie möglich, eine neue Wohnung für uns finden. Diese muss natürlich bezahlbar sein und sollte idealerweise genug Platz für uns bieten. Unsere Ansprüche sind nicht hoch und trotzdem stehen wir vor einer schier unlösbaren Aufgabe..

Das einzig positive ist, dass es allen gut geht und die Kleinste sich prächtig entwickelt.

Wie es hier weitergehen soll, weiß ich derzeit auch nicht.. Wenn soviel dringendes & wichtiges anliegt ist der Kopf einfach nicht frei. War es mir sonst immer eine Freude mich mit WordPress zu beschäftigen, blitzt diese nur noch selten durch.. 

Seid so lieb und drückt uns die Daumen, dass 2017 besser weitergeht als es für uns angefangen hat..

Kommt gut in’s neue Jahr!

Weihnachten liegt hinter uns und Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne Zeit mit euren Liebsten.. 

Wir haben die Feiertage mit der Familie verbracht. Heiligabend waren wir bei meiner Mama und den Tag darauf bei Schwiema. Die Kinder waren glücklich. Überall hat der Weihnachtsmann etwas liegen lassen, zumeist Lego. Damit spielen sie beide unheimlich gerne.

Unser Baum

Ich möchte euch lieben Lesern, einen guten Start in das neue Jahr wünschen. Danke dass Ihr immer noch da seid, obwohl es hier so ruhig geworden ist.  Ich würde es gerne ändern, das Leben läuft nur leider nicht ganz nach Plan und so bleibt es weiterhin eher still. Wenn alles wieder in geregelten Bahnen läuft, habe Ich wieder die Ruhe und den Kopf dafür, mich um meinen Blog zu kümmern & wieder ausgelassen zu schreiben. 

Egal wie Ihr den Jahreswechsel verbringt, habt es schön!

Zu schön um wahr zu sein..

War mein erster Gedanke als ich über den Gewinn des Urlaubs informiert worden bin. Doppelpapa & Ich waren in den 8 Jahren noch nie so richtig im Urlaub. 

Nun haben wir die letzten Wochen Immer wieder überlegt, was wir machen. Die Reise ist für 2 Personen für 7 Tage. Die Flüge sind inklusive. Wir sind aber bekanntlich 5 Personen.

Schwiema hat sofort angeboten alle 3 Kinder zu hüten, damit wir beide die Zeit alleine genießen können. Dagegen sperrt sich mein Mutterherz. Ich kann nicht in den Urlaub abhauen und meine 3 kleinen Kinder alleine lassen. Ohne sie wäre es kein Urlaub, es wäre Folter. Natürlich haben wir uns auch erkundigt, ob man die Reise auch aufstocken kann. Kann man, ist aber alles andere als günstig und für uns nicht machbar. 

Dass sie ganz verfällt wollte Ich nicht. Also war die letzte Möglichkeit nachzufragen, ob man die Reise nicht auf jemand anderes überschreiben kann. Wie es nun aussieht, wird Schwiema mit Ihrem Mann gemeinsam eine Woche lang auf Teneriffa abschalten können. Da sie uns schon manches Mal geholfen haben, haben sie es sich sozusagen verdient.. 😉

Schön dass Sie mich gefunden haben

Ich hoffe Sie haben gefunden, wonach sie suchten. Obwohl Ich glaube, einige von Ihnen wollten gar nicht zu mir. Sie wurden von einer Suchmaschine hierher gelotst. Haben nach einer Antwort gesucht und sie vermutlich nicht gefunden. Aber trotzdem Danke für ihren Besuch!

Hier mal ein Einblick in die Suchanfragen die auf meine Seite führten.Ich habe mal noch ein wenig kommentiert.

• Kind will eigenes Zimmer – Da haben Sie den Salat. Hätten Sie dem Kind das Sprechen mal besser nicht beigebracht. Dann würde es jetzt keine Forderungen stellen.. 

halbes Brötchen essen – Macht das denn überhaupt satt? Was geschieht mit der anderen Hälfte? Ich würde raten: Essen Sie lieber ein ganzes Brötchen.

Kreative Hand- & Fußabdrücke Erdbeere – Für „normale“ Abdrücke hätte Ich Tipps gehabt. Die Sache mit der Erdbeere verwirrt mich allerdings.

Schlachtfeld Balkon – Ui, da kann ich nicht helfen.. Sollten Sie aber dazu irgendwo anders etwas hilfreiches gelesen haben, kommen Sie bitte nochmal zurück!

Geschenk für Doppelmama – Sie wollen mich beschenken? Das ist ja so lieb! Ich bin da auch ganz unkompliziert. Ich glaube aber Sie meinen gar nicht mich.. Was andere gebrauchen können weiß Ich leider nicht.

 Mamas mit blanken Nerven –  Das wird Ihnen noch öfter passieren. Versuchen Sie lockerer zu werden..

Feuerwehrmann Sam Penny ist krank – Ich wünsche gute Besserung!

Lied für Doppelmama – Wahnsinn, jetzt wollen Sie mich sogar besingen? Toll! Stoff für den Text gibt es hier ja genug. Das wird bestimmt ein Hit, der durch die Decke geht.

Scharlach ansteuern – Verstehe Ich nicht. Bin da die falsche Ansprechpartnerin. Sie waren bestimmt genauso verwundert wie Ich, warum Sie ausgerechnet bei mir gelandet sind..

Frauen kaufen Schuhe weil Hunger –  Richtig. Dazu habe Ich einen Beitrag verfasst. Ich verstehe aber bis Heute nicht, wie Schuhe satt machen.

Omas süßes Mäuschen streicheln – Huch.. Da fehlen mir die Worte..
Osterhasenstadt –  Einfach den Weihnachtsmann fragen wo das ist. Der weiß das bestimmt. 

Mein Leben in 3 Worten – Dein Leben? Das kenne Ich doch gar nicht.. Das musst Du selber beantworten.

                                                                                Das wäre es dann erstmal gewesen. Ich wünsche, wenn auch spät, einen schönen 1. Advent.           

Müde..

Oh ja.. Und wie! An manchen Tagen kann ich nach dem aufstehen nur daran denken, wieder in’s Bett zu kommen. Dann ruft es sogar den ganzen Tag nach mir. „Kuschel dich doch nochmal her. Los, mach schon.“                                 Wenn man dann könnte, weil es inzwischen Abend geworden ist und alle Kinder (vorübergehend) schlafen, sträubt man sich dagegen, weil man die freie Zeit die man hat, auch nutzen will. Hat man einen gewissen Punkt überschritten, ist man sowieso plötzlich nicht mehr müde. Oder schläft überraschend auf dem Sofa ein… Hab ich gehört. Mir ist sowas natürlich noch NIE passiert. 

Zeit mit dem Partner möchte man ja auch noch verbringen. Sich austauschen ohne sich beinah anschreien zu müssen, um den anderen zu verstehen. Kinder und eine am Rad drehende Katze, können aber auch echt laut sein..                                                 Das vor langer Zeit angefangene Buch will weiter gelesen werden oder ich will einfach ein bisschen vor mich hin kritzeln. Manchmal habe ich wahnsinnig Lust irgendwas zu Papier zu bringen. Dann such ich mir eine „Doodle Challenge“ und entspanne beim zeichnen & malen. Und dann dauert es meistens gar nicht lange und ein zartes Stimmchen macht sich bemerkbar. Die Kleinen haben da so ein Gespür..

Ihr kennt es ja selbst.. 😉